Schützengesellschaft Butzbach von 1410 e.V.

Historie

Zeitgenössisches Bild um 1827 – Aufmarsch der Schützencompanie – auf dem Butzbacher Marktplatz

Im Jahre 1927 erfolgte beim Butzbacher Amtsgericht in das Vereinsregister folgender Eintrag: Schützengesellschaft von 1410 e.V.

Seither war man der Meinung , dass aufgrund vorhandener Urkunden erstmals im Jahre 1410 von Schützen in Butzbach die Rede ist. Dieses Datum, bei dem sich der Verein auf urkundliche Aufzeichnungen des damaligen Vorsitzenden Rudof Ploch aus dem Stadtarchiv berief, wurde 1981 durch Nachforschungen von Erich Melchior korrigiert.

Über die Anfänge der Butzbacher Schützen schrieb Erich Melchior folgende Abhandlung:  

Mit der Verleihung der Stadtrechte am 10. August 1321 an das Dorf Butzbach entstand das Recht der Bürger auf Befestigung und Verteidigung dieser neuen Stadt mit Ihren Mauern. Der Rat der Stadt unterhielt hierzu eine Art Bürgerwehr in Form der Stadtschützen. Für die Stadtbürger aber war es Pflicht, seiner Stadt im Notfall mit der Waffe zu dienen. So musste er bei der Bürgeraufnahme nicht nur den Bürgereid leisten, sondern auch mit Waffen, die er selbst – entsprechend seinen finanziellen Möglichkeiten – beschaffte, dem städtischen Aufgebot beitreten. Diese Vorgänge sind in den Bürgermeisterrechnungen (fast lückenlos seit 1371 erhalten) festgehalten. Das städtische Aufgebot bestand überwiegend aus Armbrustschützen, zu denen etwas später die Arkebusenschützen mit ihren Feuerrohren hinzutraten. Diese Stadtschützen sind eigentlich so alt wie ihre Stadt und bestanden wohl seit 1321. Über den Zeitraum bis zur ersten schriftlichen Erwähnung 1373 ist über ihr Wirken nichts aufgezeichnet. Die Schützen übten an den Sonntagen auf dem „Schießberg“, während sie ihre Schießkünste mit Schützen der benachbarten Städte bei den Schützenfesten maßen. Sie zogen dazu in uniformartiger Kleidung aus , die der Rat der Stadt bezahlte.

Nach den Schützenfesten spendete der Rat den Schützen Wein, den so genannten Schenkwein, der als Ausgabenansatz in der Stadtrechnung verbucht wurde. 

Somit konnte Melchior bei seiner Familienforschung den ersten schriftlichen Vermerk über die Butzbacher Schützen finden. Im Jahre 1373 ist vermerkt: „In Pedir Heumers Huse tranken die Butzbacher Schützen nach ihrer Rückkehr von Grüningen.“ dahinter steht: „Wein bezahlt.“ 

Das ist der erste schriftliche Hinweis auf die Butzbacher Schützen 37 Jahre früher, als bisher mit 1410 angenommen wurde. 

Weitere historische Bilder 

Freitag, 13. Dezember
10. internationales X-Mas Match
Hier weiterlesen >>>

Dienstag, 31. Dezember
Silvester im Schützenhaus
Hier weiterlesen >>>

GalerieEin Rundgang

Zur Galerie
Copyright 2019 © sg-1410.de        Datenschutz        Impressum