Schützengesellschaft Butzbach von 1410 e.V.

Vereinsausflug nach Ludwigsburg

Bericht erstellt am 22. Oktober 2018

Butzbacher Schützengesellschaft unterwegs in Schwaben

 

Nach Ludwigsburg und Bad Herrenalb  führte die mehrtägige Vereinsfahrt „Schützen on Tour“ am 29. und 30. September die Mitglieder und Freunde der hiesigen Schützengesellschaft bei sommerlichen Temperaturen zum wohlfühlen. Land und Leute im schwäbischen kennenzulernen war die Devise des wiederum von Alexandra und Klaus Kost perfekt vorbereiteten Ausfluges, der Wissenswertes, Kurioses und regionale kulinarische Genüsse zu einem abwechslungsreichen Erlebnis werden ließ.

Nach dem traditionell herzhaften Philipps- Imbiss an der Reiseroute aus dem Gepäckabteil des Schwalb-Busses stand in der einstigen Residenzstadt Ludwigsburg das dortige barocke Schloss im Fokus der Schützen. Eine der größten Schlossanlagen ihrer Art in Deutschland und eine touristische Attraktion stellen die pompösen Bauten dar – gebaut zwischen 1704 und 1733. Übrigens ließ Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg erst ab 1718 die entsprechende Stadt zu dem Schloss bauen – absolutistische Herrscher setzen bis heute eben andere Prioritäten.

Dort wo einst ganz in ganz Europa bekannt begehrte Feste und Feuerwerke, prächtige Opern und Ballettaufführungen den Adel begeisterten, erfreuen heute noch das Schloss mit eigenem Theater, dem Marmorsaal, die das Schloss umgebenden Parkanlagen „Blühendes Barock“  und einige Lustschlösser in direkter Nachbarschaft die Besucher.

Nächstes Ziel war das Hotel Aramis in Gäufelden wo man nicht nur komfortables Quartier bezog sondern am Abend im dortigen Restaurant ein exzellentes Essen gemeinsam genießen durfte wie den geselligen Absacker in der Hotel-Bar.

In Bad Herrenalb erwartete das dortige „Ziegelmuseum“ auf Butzbachs Schützen – hochinteressant.

Die Ziegel aus vielen Jahrhunderten von Hand geformt und gebrannt, sind mit bestimmten Zeichen, Motiven und Symbolen aber auch zuweilen mit Kommentaren zum Hausbesitzer versehen worden. Sie sind so auch ein beredtes Zeugnis für das frühere Alltagsleben, kommen zumeist aus der klösterlichen Ziegelhütte und reichen bis in das 15. Jahrhundert zurück.

 

Nach so viel unerwarteter faszinierender Geschichte erwartete im gleichen Ort nun das stilvolle historische Restaurant „Klosterscheuer“ die muntere Reisegesellschaft. Als Teil des ehemaligen Zisterzienserklosters Bad Herrenalb ist das Gebäude der „Klosterscheuer“ bereits im 12.Jahrhundert entstanden und somit eines der besten erhaltenen romanischen Profangebäude im süddeutschen Raum. Die heute dort gereichten badischen und schwäbischen Gerichte mundeten hervorragend, bevor es auf der Landstraße quer durch den spätsommerlichen  Nordschwarzwald in Richtung Heimat ging.

Und auch hier gab es unterwegs eine traditionelle Rast mit Kaffee und Kuchen aus dem Bus, wobei die leckeren Backwaren von den Damen Helga Heymann, Manuela Lehmann und Heike Wagner spendiert wurden.

Vollgepackt mit vielen neuen Eindrücken, mit feinem Wissen aber auch mit der Gewissheit, im Freundeskreis viele schöne, gemeinsame Stunden verbracht zu haben, erreichte man am Abend des Wahlsonntags Butzbach und freute sich schon jetzt auf den Ausflug 2019 – wohin auch immer er die Schützen  führen wird.

—hwp—

Samstag, 30. Mai
Pfingsten + Neue Termine in Vorbereitung
Hier weiterlesen >>>

Samstag, 12. September
Schützen-Seniorenkaffee
Hier weiterlesen >>>

GalerieEin Rundgang

Zur Galerie
Copyright 2020 © sg-1410.de        Datenschutz        Impressum